Sie sind hier: Kindergarten / Ganztagsbetreuung
...

Ganztagsbetreuung

Freies Spiel im Garten

Vermehrt wurde von Eltern die Anfrage mit dem Wunsch einer Ganztagsbetreuung für ihre Kinder an uns herangetragen. Veränderte Lebensumstände, wie z.B. die Berufstätigkeit beider Elternteile oder die Erziehung des Kindes von nur einem Elternteil, machen die ganztägige Betreuung des Kindes in einer Institution notwendig.
Um den Kindern Kontinuität und Sicherheit zu geben, die sie in den ersten Lebensjahren brauchen, war es uns ein Anliegen, diesem Bedarf von Seiten der Eltern zu entsprechen und eine Ganztagsbetreuung anzubieten, die unsere pädagogische Arbeit vom Vormittag fortführt.

Allgemeiner Tagesablauf
Der Tag ist rhythmisch in Ein- und Ausatmungsphasen für die jeweiligen Altersstufen der Kinder gegliedert. Den Rahmen gibt die Erziehung nach den Grundsätzen der
Waldorfpädagogik (siehe PÄDAGOGISCHE KONZEPTION im Downloadbereich).

 

12.15 Uhr

Übergabe der Ganztagskinder an die betreuende Erzieherin. Die 3-5 jährigen Kinder werden in einer Gruppe zusammengefasst und die Vorschulkinder zu einer eigenen.

Die jeweilige Gruppe nimmt ein gemeinsames Mittagessen zu sich, welches mit einem Gebet begonnen und mit einem Spruch beschlossen wird.

Die 3-5 Jährigen brauchen erfahrungsgemäß nach dem Essen ein eigenes Bettchen mit eigenem Bettbezug und individuellen Schlafhilfen (Kuscheltiere, Kuscheldecke, Schnuller usw.) Mit einem Schlaflied, einer kleinen Geschichte oder leisem Leierspiel werden sie in den Schlaf gebracht. Die Kinder, die nicht schlafen, ruhen sich auf ihrer Matratze aus.

Die Vorschulkinder ruhen sich aus, nachdem sie mit ab- und aufgeräumt haben. Auf ihren Teppichen lauschen sie einer Geschichte und gehen anschließend bei jedem Wetter zum Freispiel nach draußen. Altersgemäß brauchen die Kinder jetzt jede freie Zeit zum Spielen ohne Programm.

 

14.30 Uhr - 1. Abholzeit

 

14.30 - 15.00 Uhr

Nun kommen alle Kinder zu einer Gruppe zusammen, um gemeinsam eine kleine Vesper einzunehmen.

 

15.00 - 17.00 Uhr

Bei schönem Wetter gehen die Kinder hinaus in den Garten. Sie haben die Möglichkeit im Sand zu spielen oder mit Erde, Wasser, Steinen, Brettern und Klötzen zu werken. Sie können klettern, balancieren, schaukeln, Seilspringen, Stelzen laufen, hüpfen und springen. Wer möchte, hilft der Erzieherin bei der Gartenarbeit. Bei schlechtem Wetter bleiben wir im Gruppenraum. Die Kinder können handwerkliche Tätigkeiten machen oder frei spielen.