Sie sind hier: Waldorf-Seminar / Studienablauf für Lehrkräfte
...

Regelstudiengang für Lehrkräfte

Das Seminar umfasst etwa 625 Stunden theoretischen und künstlerischen Unterrichts an zwei Abenden der Woche während der Schulzeit sowie an jeweils 5 Samstagen im Jahr. Dazu kommen 80 Stunden Hospitationen, der Aufwand für die Hospitationsberichte, Vor- und Nachbesprechungen, für eventuelle unterrichtliche Tätigkeit, die fachpraktische Ausbildung sowie für die Seminararbeit.

Nach Absprache ist es möglich, einzelne Bereiche zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen, z.B. das Seminar auf 4 Jahre zu strecken. An anderer Stelle erbrachte gleichwertige Ausbildungsleistungen werden auf Antrag angerechnet.


1. Studienjahr

Im ersten Studienjahr stehen die Theosophie und die Sinneslehre im Vordergrund. Dazu gibt es Kurse über Rhythmen, die Erziehung des Kindes und Fragen der Selbsterkenntnis und Selbstschulung. Im Künstlerischen stehen Zeichnen, Malen, Plastizieren, Eurythmie und Sprachgestaltung auf dem Programm. Durch den Besuch von Monatsfeiern ist es möglich, einen Überblick über die 12 Waldorfschuljahre zu gewinnen.


2. Studienjahr

Im zweiten Studienjahr befassen wir uns mit Themen aus der Allgemeinen Menschenkunde und gewinnen durch ausgewählte Einzeldarstellungen einen Überblick über viele unterrichtete Fächer. Durch den Besuch der Darstellung der Jahresarbeiten gewinnen Sie einen Überblick über ein Element des Schulabschlusses der Waldorfschule. Das künstlerische Programm ist wie im ersten Jahr.

 


Seminararbeit

Am Ende des 2. Studienjahres verfassen Seminarteilnehmer, die eine Studienurkunde erhalten wollen, eine Seminararbeit. Sie zeigen dadurch, dass sie sich befähigt haben, Elemente der Waldorfpädagogik sinnvoll in der Praxis anzuwenden.

Für Interessenten ist diese Arbeit freiwillig.


Berufseinführungsjahr

Seit 2009 begleiten wir Studierende in ihrem ersten Berufjahr durch eine mentorierte Berufseinführung. Je nach Vorbildung kann das Berufseinführungsjahr parallel zum zweiten Studienjahr oder zu einem späteren Zeitpunkt nach Anstellung durch eine Waldorfschule gemacht werden.

In enger Verzahnung zwischen eigenverantwortlichem Unterricht, Hospitationen, Gesprächen mit dem Mentor, Fortbildungsveranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule können Sie die Kompetenz für eine verantwortliche Tätigkeit an Waldorfschulen erwerben. Da die Voraussetzungen unterschiedlich sind, wird für jeden zukünftigen Lehrer eine individuelle Situation geschaffen (Umfang bis zu 300 Stunden). Selbstverständlich ist die Betreuung durch einen Mentor und eine schriftliche Vereinbarung.

Das Berufseinführungsjahr an der Waldorfschule beinhaltet die Begleitung durch die Schule bei der eventuell erforderlichen staatlichen Überprüfung.