Sie sind hier: Schule / Schulalltag / Lerninhalte (Kl. 9-13) / sonstige Kurse
...

Erziehungskunde (Klasse 12) (Epochenumfang: 10 Stunden)

Motto
„Wie kleine Menschen groß werden ...“Inneres und äußeres Wachstum durch Erziehung und Bindung

1.Teil: Einführung durch Kinderarzt/Schularzt

Die Geburt, die körperliche, seelische und geistige Entwicklung des Kindes in den ersten sieben Lebensjahren mit besonderem Schwerpunkt auf der die gesunde Entwicklung unterstützende altersentsprechende Pflege und Erziehung (Kleidung, Ernährung, Umgebung, Spielzeug, Märchen etc.) sowie auf der Wichtigkeit der Förderung der körperbetonten Sinne (Tast-, Lebens-, Gleichgewichts- und Bewegungssinn) in den ersten Lebensjahren für das ganze Leben sind Inhalt des Kurses.

2. Teil: Erziehung ist eine große Herausforderung an Eltern und Pädagogen.

Damit sich die erwachsen werdenden Schüler als zukünftige Eltern bei dieser anspruchsvollen Aufgabe von den angeborenen Bedürfnissen der Kinder – statt von den pädagogischen Trends –  leiten lassen, werden mit ihnen die Gesetzmäßigkeiten einer haltgebenden und bindungsorientierten Erziehung erarbeitet.

Das Bedürfnis nach Bindung ist elementar und der Grad seiner Erfüllung wirkt auf die gesamte Entwicklung des Kindes in allen Bereichen.Die Bindungsfähigkeit ist eine körperliche Funktion des Menschen, die durch sein vegetatives Nervensystem gesteuert wird. Innere und äußere Einflüsse wirken entweder bindungsstärkend oder bindungsschwächend. In unserer Zeit überwiegen deutlich die destabilisierenden Wirkungen, so dass junge Eltern heute ihr Bewusstsein schulen müssen, um eine sichere Bindung für ihr Kind – als Grundlage seiner Gesundheit – zu gewährleisten.

Die Themen: Die menschlichen Bedürfnisse, insbesondere die Bedürfnisse nach Wärme, Sicherheit,     Rhythmus, Regeln, Achtsamkeit, Konsequenz und einer sicheren Bindung

Die unterschiedlichen Erziehungsstile  

  • Sicherheit und Stabilität durch Einfühlsamkeit und Konsequenz
  • Unsicherheit und Instabilität durch Strenge und Inkonsequenz       
  • Die sichere Bindung 
  • Erst die Bindung – dann die Erziehung        
  • Die Bedeutung der Bindung für die körperliche, seelische und geistige Entwicklung      
  • Der soziale Impuls        
  • Die Kooperations- und Konfliktfähigkeit       
  • Bindung und Freiheit

Die Bindungsfähigkeit       

  • Der Bindungsstrom zwischen Eltern und Kind       
  • Die Regulation durch das autonome Nervensystem       
  • Die notwendige Aktivierung der Herzkräfte       
  • Die herzverbindende Kommunikation       
  • Verbindende Worte und Kooperation      
  • Trennende Worte und Widerstand       
  • Heilende Worte und Entwicklung

Die Grundidee für den Unterricht ist:
Wenn Eltern den angeborenen Bedürfnissen ihrer Kinder folgen und ihnen geben, was sie brauchen – statt ihnen zu geben, was sie wollen – , dann können die Kinder wachsen und reifen. Unsere Zeit will und braucht starke Kinder mit hohen sozialen Kompetenzen.