Sie sind hier: Schule / Qualitätssicherung / Konfliktmanagement
...

Umgang mit Beschwerden, an wende ich mich?

Bei Beschwerden wenden Sie sich bitte zunächst an den betreffenden Kollegen und suchen das Gespräch oder, wenn dies ohne Erfolg bleibt, an den Klassenlehrer bzw. – betreuer. In dem Falle, dass hiermit keine Abhilfe geschaffen werden kann, können sich alle Beteiligten an das Schulleitungsressort wenden (Postfach im Lehrerzimmer oder per mail an: Opens window for sending emailsl(at)waldorf-wuerzburg(dot)de). Ein Mitglied des Schulleitungsressorts wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. Ist der Inhalt der Beschwerde ein sächlicher Mangel, wenden Sie sich bitte an das Schulbüro.


Mögliche Ansprechpartner bei Konflikten zwischen:

Schüler - Schüler

  • Streitschlichter
  • Klassenlehrer/ Lehrer
  • Vertrauenslehrer

Schüler - Lehrer

  • Vertrauenslehrer
  • Klassenlehrer
  • Vermittlungskreis

Eltern - Lehrer

  • Klassenlehrer/Klassenbetreuer
  • Vertrauenslehrer
  • Schulleitungsressort
  • Personalressort
  • Vermittlungskreis

Mitarbeiter - Mitarbeiter

  • Schulleitungsressort
  • Personalressort
  • Vermittlungskreis

Vertrauenslehrer für Eltern und Schüler

Falls die üblichen Wege einer direkten Kommunikation bei bestimmten Personen, Problemen oder sensiblen Fragen nicht beschritten werden können, gibt es die Möglichkeit an unserer Schule, sich als Eltern oder Schüler/innen an eine Vertrauenslehrerin oder einen Vertrauenslehrer zu wenden. Die Gespräche finden vertraulich statt. Die Eltern wählen für einige Jahre eine Lehrerin und einen Lehrer aus dem Kollegium, die Schüler/innen wählen – unabhängig davon – ebenfalls eine Lehrerin und einen Lehrer für ihre Belange.


Vermittlungskreis

Konfliktaufbearbeitung für Schülerinnen, Mitarbeiterinnen und Eltern
Der Vermittlungskreis ist ein Eltern-Lehrer-Gremium der FWS Würzburg. Er setzt sich aus mindestens zwei Eltern und zwei Lehrern zusammen, die von dem Elternbeirat bzw. der Beratungskonferenz aus Kontinuitätsgründen für mindestens drei Jahre delegiert werden.

Seine Aufgaben sind:

  • als Ansprechpartner bei Sorgen im Schulalltag zu dienen
  • als Vermittler bei Konflikten zwischen Mitgliedern der Schulgemeinschaft zu wirken
  • sich beim vorzeitigen Verlassen der Schule bei den betreffenden Familien über die jeweiligen Gründe zuerkundigen und diese auszuwerten.

Bei Konflikten:

  • Der Vermittlungskreis kann von Mitgliedern der Schulgemeinschaft (Eltern, Schüler, Lehrer) um Vermittlung gebeten werden.
  • Im Auftrag des Schulleitungsressorts kann er eine Vermittlung übernehmen.
  • In Absprache mit dem Schulleitungsressort kann er von sich aus eine Vermittlung anbieten.

Der Vermittlungskreis ist verpflichtet, einmal jährlich im Elternbeirat und im Schulleitungsressort, bzw. der Beratungskonferenz über seine Tätigkeit zu berichten.

Alle Mitglieder unterliegen der Schweigepflicht und nehmen bei Befangenheit (z. B. Verwandtschaftsfall) am Vermittlungsprozess nicht teil.


Streitschlichter

Seit 2012 existiert eine erste Gruppe von 10 Schülerstreitschlichtern aus der Oberstufe und zwei erwachsenen Begleitern, die nach dem Ansatz der Peer-Mediation durch den Verein INTEResse e.V. ausgebildet worden sind und sich regelmäßig zum Austausch und Üben treffen.
Basis der Arbeit sind die Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg.
In der Streitschlichterausbildung geht es darum, gemeinsam zu erarbeiten und in Spielen zu erleben, was für ein gutes soziales Miteinander wichtig ist, Konflikte in ihrer Entstehung und Dynamik zu verstehen und als Chance zu begreifen und aus einer wertschätzenden Haltung heraus zu lernen, wie zwei Streitenden geholfen werden kann, im Gespräch Verständnis füreinander zu entwickeln und zu einer für beide akzeptablen Lösung zu kommen.

Aufgaben:

  • Moderation von Streitschlichtungsgesprächen (1.-8.Klasse)
  • Ansprechpartner für Schüler in Not
  • bei Mobbinganzeichen Einbeziehung professioneller Hilfe

Beratungsangebote bei Missbrauch

Die Freie Waldorfschule Würzburg unterstützt in jeder Hinsicht folgende Stellungnahme des Bundes der Freien Waldorfschulen:

Stuttgart, 26.03.2010. Die Verantwortlichen beim Bund der Freien Waldorfschulen haben mit Betroffenheit auf die in jüngerer Zeit bekannt gewordenen Missbrauchsvorfälle an Schulen reagiert. Missbrauch sei ein durch nichts zu rechtfertigender Straftatbestand und ein Verrat an dem Vertrauen, das eine sinnvolle pädagogische Begegnung von Lehrern und Schülern erst möglich mache, sagte dazu Vorstandsmitglied Walter Riethmüller. Der Vorstand der Freien Waldorfschulen hat seine Entschlossenheit bekräftigt, mit allen an der Aufklärung beteiligten Institutionen konstruktiv zusammenzuarbeiten, falls auch gegenüber Lehrkräften von Waldorfschulen Missbrauchsvorwürfe erhoben würden.

Dazu wurde eine Kommission eingesetzt, die eine lückenlose Aufklärung und die strafrechtliche Verfolgung von Missbrauchsfällen sicherstellen und betroffene Schulen bei der Prüfung und Aufarbeitung von Verdachtsfällen unterstützen soll.

Für Schüler, Eltern und Pädagogen wurde eine telefonische Anlaufstelle in der Stuttgarter Geschäftsstelle des Bundes der Freien Waldorfschulen eingerichtet (Telefon 0711-2104212), die auch für die Beratung der Schulleitungsgremien zur Verfügung steht.


Darüberhinaus möchte die Schulführung der Freien Waldorfschule Würzburg auf folgende Beratungsangebote hinweisen:

  • Vertrauenslehrerrin Oberstufe: Frau Bohn
  • Vertrauenslehrer Oberstufe: Herr Rohrbach  
  • Schulleitungsressort:
    - Frau Tasch, Herr Hahn, Frau Schedlbauer
  • örtliche Schulpsychologen
    - Oberstufe: Frau Markert: Tel.: 0931-7945432
    - Unter- und Mittelstufe: Herr Steidle  Tel.: 0931-7945430
  • Wildwasser Würzburg e.V.: Telefon: 0931-13287

Beratungsstellen

Hier eine Übersicht an Beratungsangeboten in Würzburg zu den Themen:

  • Hilfen für Familien mit einem psychisch erkranktem Elternteil

  • Information und Unterstützung von Opfern bei familiärer und sexueller Gewalt* sowie Stalking

  • Hilfe bei Suizidgefahr

  • Information und Beratung bei familiären Problemen (Kindeswohlgefährdung)

  • Frühe Hilfen für Eltern und Kinder

  • Kinder - und Jugendpsychiatrie

  • Online-Beratung

  • Suchtberatung

  • Selbsthilfegruppen-Staatliche Schulberatungsstelle

  • Schullaufbahnberatung, Beratung bei Lern-, Leistungs- -und Verhaltensproblemen, Schulangst, Schulversagen

  • Hilfe für die Berufsorientierung bei Schülerinnen und -Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf

  • Beratung für Migranten