Sie sind hier: Schule / Qualitätssicherung / Ausbildungsstätte
...

Die Waldorfschule als ausbildende Schule

Das berufs- und studienbegleitende Seminar

Seit 1993 besteht an der Freien Waldorfschule Würzburg ein Berufs- und studienbegleitendes Seminar, in dem zukünftige Lehrer und Erzieher sich auf ihre Aufgaben in der Waldorfpädagogik vorbereiten können.
Das Seminar richtet sich in erster Linie an (zukünftige) Lehrer und Erzieher. Persönlichkeiten, z.B. Eltern die an einer Vertiefung der Waldorfpädagogik interessiert sind, können bei freien Plätzen aufgenommen werden.
Ziel des Seminars ist die Einarbeitung in die Erziehungskunst Rudolf Steiners. Die Ausbildung  soll dazu befähigen, an Waldorfschulen, Kindergärten, sozialtherapeutischen Einrichtungen und Horten verantwortlich tätig im Sinne der Waldorfpädagogik tätig zu werden bzw. ein vertieftes Verständnis der Pädagogik zu erwerben. 

Inhalte der Arbeit sind Themen und Werke aus der Menschenkunde Rudolf Steiners, die der Waldorfpädagogik zugrunde liegen. Durch künstlerische Kurse in Malen, Schwarz-Weiß-Zeichnen, Plastizieren, Eurythmie und Sprachgestaltung können die kreativen Fähigkeiten in der Auseinandersetzung mit den jeweiligen Grundelementen entdeckt werden. Die Studierenden sollen die Fähigkeit zu selbst verantwortetem Lernen und zur Selbsterziehung entwickeln. Sie lernen, ergänzend zu den allgemeinen wissenschaftlichen Grundlagen, die Ansätze der anthroposophischen Menschen- und Weltauffassung kennen, verstehen und in die Praxis umzusetzen. Durch die künstlerischen Übungen können sie ihre Wahrnehmungsfähigkeit anregen und schulen. Hierbei sollen Fantasie, Initiative, die Fähigkeit, sich selbst zu verändern,  gefördert werden. Dadurch können sich die Studierenden befähigen, sich selber entwicklungsfähig zu erhalten und den Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu erlernen. In Hinblick auf die Berufswirklichkeit werden die Studierenden auf die kollegiale Selbstverwaltung und die Elternarbeit vorbereitet.
Das Seminar umfasst etwa 600 Stunden Unterricht. Dazu kommen Hospitationen je nach Fachrichtung im Umfang von mindestens 4 Wochen sowie weitere fachspezifische Veranstaltungen, deren Umfang sich nach den Vorkenntnissen richtet.
Jeder Studierende erstellt zum Abschluss eine Seminararbeit, in der das Erarbeitete selbstständig in einen Bezug zur Praxis gebracht werden soll.

Der Besuch des Seminars kann auch auf eine grundständige Ausbildung zum Waldorflehrer angerechnet werden. Die Seminarleitung erteilt Auskünfte über die Genehmigungsmöglichkeiten für Lehrer in Bayern. Derzeit ist eine Unterrichtstätigkeit bei einschlägigen Staatsexamina, Diplomstudiengängen und als Meister für die praktischen Fächer möglich. Weitere Einzelheiten werden auf der Homepage des Seminars ausführlich erläutert.
Das Seminar hat einen Ausbildungsverbund mit den anderen Lehrerseminaren in Bayern (München und Nürnberg) gegründet.


Praktika und Mentorierung

Eine größere Zahl von Kollegen ist als Mentoren ausgebildet. Es ist möglich, auch für Studienzwecke, Praktika an unserer Schule in den verschiedensten Fächern zu absolvieren. Eine rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem Schulbüro ist erforderlich. Unsere Praktikanten kommen in der Regel von der Universität, von der freien Hochschule in Stuttgart und von unserem eigenen berufs- und studienbegleitenden Seminar.


Kooperation mit der Universität

Pädagogische Seminare an der Schule

In unregelmäßigen Abständen werden pädagogische Seminare der Universität auch an unserer Schule abgehalten. Meist behandeln sie in einer Sitzung oder im Rahmen einer Führung die Waldorfpädagogik allgemein. Aber auch spezielle Themen (z.B. Eurythmie, Musik, Architektur, Kulturaustausch mit Japan, besondere Unterrichtsformen) wurden bearbeitet.


Praktika an der Schule

Weiterhin finden Schulpraktika für Studenten bei uns statt und es entstehen Facharbeiten und Referate zur Waldorfpädagogik im Austausch und in Zusammenarbeit mit unserer Schule.


Lehrveranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Universität Würzburg

Seit vielen Jahren geben wir selbst jeweils im Wintersemester an der Philosophischen Fakultät II, Lehrstuhl für Schulpädagogik, im Rahmen der PISL-Initiative ein Seminar für Studenten unter dem Titel „Die ganzheitliche Schule – Einführung in die Waldorfpädagogik“.


Praktika und Mentorierung

Eine größere Zahl von Kollegen ist als Mentoren ausgebildet. Es ist möglich, auch für Studienzwecke, Praktika an unserer Schule in den verschiedensten Fächern zu absolvieren. Eine rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem Schulbüro ist erforderlich. Unsere Praktikanten kommen in der Regel von der Universität, von der freien Hochschule in Stuttgart und von unserem eigenen berufs- und studienbegleitenden Seminar.