Sie sind hier: Schule / Klassengeschichte / Einschulung 08/09 (Seeberger)
...

Unser 5. Zeltwochenende in Schweinshaupten...

Nach den vielen Regentagen freuten wir uns ganz besonders, dass wir so schönes Zeltwetter hatten (matschig wars trotzdem)!

Das Zeltwochenende

Vor dem Zeltwochenende der fünften Klasse, das freiwillig ist, wird eifrig gepackt. Dann steigt man ins Auto und fährt von Würzburg aus eien Stunde nach Schweinshaupten. Gespannt ist man wie bei einem Urlaub! Dort gibt es mehr als genug Wald, Feld, einen See und ein Lagerfeuer. Ganz in der Nähe ist ein Dorf, wo die Zeltwochenendler nach dem Abenteuer im Café ein Eis essen. Das ist aber das Ende und ich habe ja gerade erst angefangen.

Das bevorstehende Zeltwochenende wird am Elternabend besprochen und Eltern werden gebeten mitzukommen. Wer ohne Eltern reist, braucht eine Familie, mit der er mitfährt. Diese hat dann die Aufsicht für das Kind. Dann, wie schon gesagt, wird eifrig gepackt und losgefahren. Sobald man gekommen ist, ist man froh, dass man dort ist. Man geht zu seinen Freunden, in den Wald, auf die Felder oder Wiesen, oder in den See baden. Frühs, mittags und abends gibt es Speisen, die jeder mitgebracht hat. Wenn das Zeltwochenende zu Ende geht, packt man seine Zelte ein, geht Eis essen und fährt nach Hause.

Ich freue mich auf das nächste Zeltwochenende!
Von Mara