Sie sind hier: Schule / Klassengeschichte / Einschulung 06/07 (U. Hünig/Müller-Gehr)
...

Klassenfahrt nach Langeoog

Würzburger Kids schützen die Insel

Am 02.05.2013

Alle Jahre wieder kommen neben Schulklassen aus der Region auch Kids aus Würzburg den weiten Weg über den Weißwurstäquator bis auf die Insel, um sich in den Dienst der guten Sache des Küstenschutz zu stellen.

Die 7. Klasse der Waldorfschule Würzburg um Klassenlehrer Joachim Maidt ist für zwei Wochen auf Langeoog, um gemeinsam mit Mitarbeitern des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) um Maik Julius Sandfangzäune zu setzen. Die Schulklassen verbinden das Angenehme mit dem Nützlichen, das Teamwork am sonnigen Strand machte gestern viel Spaß, nachmittags können die Schulklassen das Programm frei gestalten und die Klassenkasse wird entlastet.  Im Vorfeld der Klassenfahrt, die in jedem Jahr jeweils für die 7. Klasse auf dem Plan steht, wird das Thema in Referaten vorbereitet.

In einer langen Reihe gehen die Mädchen und Jungen mit den Schaufeln voran, die die schmalen tiefen Gräben ausheben, in die ihre Kollegen später die Reisigbüsche setzen und eingraben.

Die Sandfangzäune sind für den Schutz der Dünen von großer Bedeutung. Die Reisigbüsche werden am Dünenfuß gesetzt, um Sand, der vom Wind verweht wird, in den windgeschützten Boxen zu sammeln. So unterstützt man das Wachstum des Dünenfußes, der später oft durch Helmpflanzungen gesichert wird.

Die Sandfangzäune sind nicht als windgeschützter Platz zum Sonnenbad oder zum Spielen gedacht. Die Boxen sollten nicht betreten werden, damit der gesammelte Sand nicht heraus getreten wird.

Pro Jahr sind es an der Küste rund 300 Schülerinnen und Schüler sein, die den für den Inselschutz zuständigen NLWKN unterstützen. Die Schülergruppen kommen aus dem ganzen Bundesgebiet, vom Ulrichsgymnasium Norden ebenso wie aus Bethel von den Bodelschwinghschen Anstalten oder eben aus Würzburg von der Waldorfschule. Auch aus dem Ausland kommen die Anmeldungen: Die Christopherus Schule aus Basel ist beispielsweise regelmäßig dabei.

Wie lange es schon Schülereinsätze gibt, weiß man beim NLWKN nicht ganz genau: “ Aber mindestens seit 25 Jahren kommen Jahr für Jahr Jugendliche für eine Woche auf die ostfriesischen Inseln Borkum, Juist, Norderney, Langeoog und gelegentlich auch nach Spiekeroog, um für sechs Stunden am Tag Strandhafer zu pflanzen oder Sandfangzäune zu setzen”, weiß NLWKN-Sprecherin Herma Heyken.

© LANGEOOG NEWS

Den Originalartikel finden Sie auf LangeoogNews.