Sie sind hier: Schule / Abschlüsse
...

Waldorfabschluss

Mit dem erfolgreichen Besuch der 12. Klasse erlangen die Schüler und Schülerinnen den an allen Waldorfschulen vergebenen Waldorfschulabschluss. Dazu gehören die Beurteilung über die Jahresarbeit der 11. Klasse sowie die Zeugnisse der jeweiligen Fächer der 12. Klasse mit Gutachten zu Kunstfahrt, Klassenspiel und Eurythmieabschluss. Außerdem eine zusammenfassende Übersicht über alle handwerklichen und künstlerischen Kurse der gesamten Oberstufe sowie der absolvierten Praktika.

Den Abschluss bildet in der 12. Klasse die Entwicklung und Aufführung einer eigenen Eurythmiechoreographie und die Ausstellung der künstlerischen Arbeiten.

Eine kurzgefasste Erläuterung des pädagogischen Konzepts der Waldorfschule ergänzt das Waldorfschulabschlusszeugnis. Es ist für alle bayerischen Waldorfschulen einheitlich gestaltet und inzwischen in der Wirtschaft ein Begriff. In der Regel wird das Abgangszeugnis einer Waldorfschule von Firmenchefs oder Leitern weiterführender Ausbildungseinrichtungen als Beurteilung akzeptiert, auf Wunsch wird jedoch abgehenden Schülern auch ein Notenzeugnis ausgestellt.

Die meisten Schüler erlangen zusätzlich noch die Mittlere Reife oder das Abitur.


Hauptschulabschluss

Ab der zehnten Klasse kann der Hauptschulabschluss extern abgelegt werden.
Falls absehbar ist, dass eine Zulassung zur Realschulabschlussklasse bzw. Abiturklasse für einen Schüler nicht in Frage kommt, bemühen wir uns, ihn für die Vorbereitung des Hauptschulabschlusses an der Volkshochschule zu interessieren. Dabei ist ein Weiterbesuch der Waldorfschule neben den prüfungsvorbereitenden Kursen möglich. Je nach Bedarf kann der Schüler von einzelnen Fächern freigestellt werden. Selbstverständlich ist auch der Wechsel an eine Hauptschule möglich. Manche Schüler endscheiden sich auch zwischenzeitlich den Hauptschulabschluss abzulegen, um dann gestärkt den Weg zur Mittleren Reife an unserer Schule zu gehen.


Mittlere Reife

Der Zugang zur Mittleren Reife Klasse
ist für diejenigen Schüler nach der 11. Klasse möglich, die sich in den prüfungsrelevanten Fächern nachweislich die notwendigen Vorkenntnisse erarbeitet haben.
In der 12. Klasse werden dann bis zum Halbjahr sowohl Inhalte der Waldorfschule wie auch Prüfungsinhalte unterrichtet. Auch die Kunstfahrt, das Klassenspiel und der Euythmieabschluss werden im ersten Halbjahr absolviert.

In der MR-Klasse wird das übliche Benotungssystem angewandt, das seinen Ausdruck auch in einem Zwischenzeugnis für Bewerbungszwecke findet. Üblicherweise nehmen jedes Jahr 12 bis 16 Schülerinnen an dieser Klasse teil. Für die meisten Fächer werden Lehrbücher zur Verfügung gestellt.
In der Mittlere-Reife-Klasse werden die Lehrinhalte vermittelt, die sich aus den Lehrplänen der 10. Jahrgangsstufe der bayrischen Realschule ergeben, wobei darauf geachtet wird, bei Wahlmöglichkeiten auf die Interessen und die Reife der Schüler einzugehen.

Die Mittlere Reife Prüfung kann 1x wiederholt werden. Ein Prüfungsabbruch vor dem schriftlichen Teil gilt nicht als Prüfungsversuch.

Das Realschulabschlusszeugnis berechtigt zum Besuch der Fachoberschule, welche zum Fachabitur sowie in einem weiteren Jahr zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt.

Schüler, die die Realschulabschlussprüfung mit „gut“ abgeschlossen haben, können - entsprechende Französischkenntnisse vorausgesetzt - in die 12. Klasse des Abiturzweiges der nachfolgenden Klasse aufgenommen werden und nach 2 Jahren an unserer Schule das Abitur ablegen.

Die Fächer der Mittleren Reife
Im Prüfungsbereich werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Werken, Geschichte, Chemie und Ethik unterrichtet, welche untereinander gleich gewichtet werden. Am Ende des Schuljahres finden in Zusammenarbeit mit einer Realschule in allen sieben Fächern teils schriftliche (Deutsch, Mathematik und Englisch, Werken), teils mündliche (Chemie, Geschichte und Ethik) und eine praktische Prüfung (Werken) statt. Werken ist an unserer Schule Profilfach, es schließt unmittelbar an Inhalte des Praktischen Zuges an. Die Prüfungsbestimmungen richten sich nach der Realschulordnung, die Prüfungen finden in unserem Hause statt und unsere Kollegen haben Sitz und Stimme in den Prüfungsausschüssen.

Die Form der Mittleren Reife
In der Erarbeitung der Lehrinhalte werden die Schülerinnen und Schüler unter anderem zum eigenständigen Arbeiten, zur Zusammenarbeit miteinander und zur Nutzung moderner Medien angeleitet. Außerdem wird hoher Wert auf die Schulung der kommunikativen Fähigkeiten gelegt - dem dient z.B. die selbstständige Erarbeitung von Referaten.

Ansprechpartner für weitere Informationen:   Herr Pax


Abitur

Schüler mit entsprechenden Voraussetzungen können zum Besuch der Abiturklasse nach der 11. Klasse zugelassen werden. Am Ende des 13. Schuljahrs wird das staatliche Abitur abgelegt.Die Prüfungsbestimmungen und Vorbereitungen richten sich nach dem staatlichen Lehrplan des achtjährigen Gymnasiums, welche für Waldorfschulen einheitliche besondere Bestimmungen vorsieht. Die Prüfungen finden in unserem Hause statt und unsere Kollegen haben gemeinsam mit dem Prüfungskollegium, des mit uns zusammenarbeitenden Gymnasiums, Sitz und Stimme in den Prüfungsausschüssen.

Die Schüler werden insgesamt in 8 Fächern geprüft.

Prüfungsteil I  (gewertet jeweils mit Faktor 11)
Schriftlich geprüft werden mit erhöhtem Anforderungsniveau  z.Zt die Fächer:

  • Deutsch (Zentrale Abiturfragen)
  • Mathematik (Zentrale Abiturfragen)
  • Englisch (Aufgabenstellung durch prüfende Schule nach Absprache mit FWS)    

mit grundlegendem Anforderungsniveau wird geprüft:

  • Geschichte (Zentrale Abiturfragen)  

Mündliche Zusatzprüfung
Evtl. ist eine zusätzliche mündliche Prüfung angeraten um die schriftliche Note zu verbessern. Die Gewichtung schriftlich : mündlich ist  2:1.

Im ersten Teil müssen insgesamt bei einfacher Wertung mindestens 20 Punkte erreicht werden. In mindestens 2 Fächern müssen je 5 Punkte, in allen Prüfungsfächern mindestens ein Punkt erreicht werden.

Prüfungsteil II  (gewertet jeweils mit Faktor 4)

  • Französisch (mündlich, Aufgabenstellung durch FWS nach Absprache mit der prüfenden Schule) grundlegendes Anforderungsniveau der spät beginnenden Fremdsprache
  • Geographie (mündlich, Aufgabenstellung durch FWS nach Absprache mit der prüfenden Schule )grundlegendes Anforderungsniveau
  • Biologie (Jahresfortgangsnoten der 13. Klasse, grundlegendes Anforderungsniveau) 
  • Chemie (Jahresfortgangsnoten der 13. Klasse, grundlegendes Anforderungsniveau)


Die Jahresfortgangsnoten bilden sich aus einer Schulaufgabe und mündlichen Leistungsnachweisen, Gewichtung: (2:1). Die Aufgaben werden gestellt durch FWS nach Absprache mit der prüfenden Schule.

Im zweiten Prüfungsteil müssen bei einfacher Wertung insgesamt mindestens 20 Punkte erreicht werden. Dabei kein Fach mit 0 Punkten.

Die Abiturprüfung kann 1x wiederholt werden. Das Abiturzeugnis ist die Voraussetzung zum Besuch der Universität.

Ansprechpartner für weitere Informationen: Herr Fuchs

Download:


Abschlussstatistik der letzten 10 Jahre

Von den ca. 30 Schülern, die jeweils die zwölfte Klasse der Waldorfschule Würzburg besuchen, legen etwa die Hälfte die Abiturprüfung, die andere Hälfte die Mittlere Reife erfolgreich ab.